CC Br├╝ckenbau

Dienstleistungen: 
Statisch-konstruktive Planung/Pr├╝fung
Due Diligence
Forschung & Entwicklung
Pr├╝fingenieur f├╝r stat.-konstr. Bearbeitung
CC Leitung: 
Martina Fegerl
CC Leitung-Stellv.: 
Philipp Karte
Kontakt: 
Viktoria Linsbauer

Das Leistungsbild des CC Br├╝ckenbau umfasst die Planung und Nachpr├╝fung von Br├╝ckenbauwerken, das sind im Wesentlichen Stra├čen-, Bahn-, und Fu├čg├Ąngerbr├╝cken, sowie von ├ťberbauungen und Wannenbauwerken.

Auftragsbezogen erfolgt die Projektabwicklung in drei Projektstufen:

  • Vorentwurf
  • Genereller Entwurf
  • Detailentwurf

Dabei wird auf eine ganzheitliche Planung zwischen Strecke, Tragwerk und Umwelt besonders Wert gelegt. Neben der technisch optimalen L├Âsung unterst├╝tzen und beraten wir unsere Auftraggeber in wirtschaftlicher Hinsicht, zum Beispiel durch Einsatz von Lebenszykluskostenanalysen.

Neben dem klassischen Br├╝ckenneubau stellt einen weiteren Gesch├Ąftszweig die Pr├╝fung, Nachrechnung und Instandsetzung bestehender Br├╝ckentragwerke dar.

Dabei kommt sowohl die visuelle Pr├╝fung als auch eine Bauwerkspr├╝fung unter Einsatz von Monitoringsystemen zum Einsatz. Auf Wunsch kann mit diesen Systemen das Tragwerk kontinuierlich und in Echtzeit mittels Internet ├╝berwacht werden. Die anschlie├čende Auswertung inklusive Befund und eventueller Tragwerksnachrechnung runden das Leistungsspektrum ab. Neben der klassischen Nachrechnung auf ├ťberpr├╝fung der normgem├Ą├čen Anforderungen an die Gebrauchstauglichkeit und Tragf├Ąhigkeit kommen auch bei Bedarf probabilistische Nachweismethoden zum Einsatz.

Sonderbauwerke, wie zum Beispiel Schr├Ągkabelbr├╝cken, stellen immer wieder H├Âhepunkte in unserer T├Ątigkeit dar.

Neben der klassischen Planungst├Ątigkeit im Br├╝ckenbau, bieten wir unsere Erfahrung im Rahmen der T├Ątigkeit einer ├Ârtlichen Bauaufsicht an.

Auch die Teilnahme an diversen Aussch├╝ssen der Stra├če und Schiene erm├Âglicht uns, immer am technischen Stand der Dinge zu arbeiten. Durch laufende interne Fortbildungsveranstaltungen wird sichergestellt, dass die Wissensweitergabe und der Informationsstand bei allen MitarbeiterInnen gleichm├Ą├čig verteilt sind.