CC Brückenbau

Dienstleistungen: 
Statisch-konstruktive Planung/Prüfung
Due Diligence
Forschung & Entwicklung
Prüfingenieur für stat.-konstr. Bearbeitung
CC Leiter: 
Ulrich Eder
Kontakt: 
Viktoria Linsbauer
Deutsch

Das Leistungsbild des CC Brückenbau umfasst die Planung und Nachprüfung von Brückenbauwerken, das sind im Wesentlichen Straßen-, Bahn-, und Fußgängerbrücken, sowie von Überbauungen und Wannenbauwerken.

Auftragsbezogen erfolgt die Projektabwicklung in drei Projektstufen:

  • Vorentwurf
  • Genereller Entwurf
  • Detailentwurf

Dabei wird auf eine ganzheitliche Planung zwischen Strecke, Tragwerk und Umwelt besonders Wert gelegt. Neben der technisch optimalen Lösung unterstützen und beraten wir unsere Auftraggeber in wirtschaftlicher Hinsicht, zum Beispiel durch Einsatz von Lebenszykluskostenanalysen.

Neben dem klassischen Brückenneubau stellt einen weiteren Geschäftszweig die Prüfung, Nachrechnung und Instandsetzung bestehender Brückentragwerke dar.

Dabei kommt sowohl die visuelle Prüfung als auch eine Bauwerksprüfung unter Einsatz von Monitoringsystemen zum Einsatz. Auf Wunsch kann mit diesen Systemen das Tragwerk kontinuierlich und in Echtzeit mittels Internet überwacht werden. Die anschließende Auswertung inklusive Befund und eventueller Tragwerksnachrechnung runden das Leistungsspektrum ab. Neben der klassischen Nachrechnung auf Überprüfung der normgemäßen Anforderungen an die Gebrauchstauglichkeit und Tragfähigkeit kommen auch bei Bedarf probabilistische Nachweismethoden zum Einsatz.

Sonderbauwerke, wie zum Beispiel Schrägkabelbrücken, stellen immer wieder Höhepunkte in unserer Tätigkeit dar.

Neben der klassischen Planungstätigkeit im Brückenbau, bieten wir unsere Erfahrung im Rahmen der Tätigkeit einer örtlichen Bauaufsicht an.

Auch die Teilnahme an diversen Ausschüssen der Straße und Schiene ermöglicht uns, immer am technischen Stand der Dinge zu arbeiten. Durch laufende interne Fortbildungsveranstaltungen wird sichergestellt, dass die Wissensweitergabe und der Informationsstand bei allen MitarbeiterInnen gleichmäßig verteilt sind.