A2 Gräberntunnel – Weströhre

Kärnten, Österreich
Auftraggeber: 
ASFINAG
Leistungen: 
Begleitende Kontrolle
Projekttyp: 
Competence Center: 
CC Projektmanagement Infrastruktur

Im Zuge des Vollausbaues der A2 Südautobahn im Abschnitt Twimberg - Wolfsberg gelangte der Bau der 2148 m langen Weströhre des Gräberntunnels (Objekt P 21) zur Ausführung.

Da die Richtungsfahrbahn Klagenfurt in diesem Bereich aber vorerst nicht weiter ausgebaut wird, mussten zusätzliche provisorische Verbindungen zwischen der Gräberntunnel Weströhre (Richtungs­fahrbahn Klagenfurt) zu den bestehenden Fahrbahnen der A2 (Gegenverkehrsbe­reiche) hergestellt werden.

Der für den späteren Gesamtausbau notwendige Talübergang P20 beim Nordportal mit einer Gesamtlänge von 26+ 35+35+26=122 m, wurde ebenfalls sofort hergestellt und für den provisorischen Anschluss an die bestehende Richtungsfahrbahn in Richtung Norden trompetenförmig verbreitert. Der Vollausbau der rechten Richtungsfahrbahn (Richtung Klagenfurt) wurde im Freiland (Gesamtlänge-Straßenbau 631 m) auf eine Projektierungsgeschwindigkeit von 130 km/h und im Tunnel auf 100 km/h ausgelegt. Bei der Herstellung der neuen Tunnel-Weströhre wurde der gleiche Regelquerschnitt wie in der bestehenden Oströhre verwendet, der auch bei allen Tunneln des Richtung Klagenfurt folgenden Abschnittes St. Andrä / Griffen ausgeführt wurde.

Projekt Infoblatt: