LT42 Lainzer Tunnel – Meidlinger Einschnitt

Wien, Österreich
Auftraggeber: 
ÖBB Infrastruktur Bau AG
Leistungen: 
Statisch-konstruktive Planung
Projekttyp: 
Competence Center: 
CC Ingenieurtiefbau

Das Baulos LT42 „Meidlinger Einschnitt“ befindet sich im Bereich „Einbindung Südbahn“ des Projekts Lainzer Tunnel, der Verbindungsstrecke zwischen West-Süd- und Donauländebahn (DLB).

Das bei der Donauländebahn beginnende Tunnelbauwerk (Länge im Baulos LT42 ca. 310 m+99 m = 409 m; Errichtung teils in offener Bauweise, teils in Deckelbauweise) wird als zweischalige Bauweise (Schlitzwände 80 cm + Innenschale mind. 45 cm) ausgeführt. Die Stützweite beträgt im 2-gleisigen Bereich (Lainzer Tunnel-Gleise) 12,50 m (L = 310 m), im dreigleisigen Bereich (Einmündung des Güterschleifen-Gleises 7) 2,5 m+11,20 m (L = 99 m, Zweifeldträger – System).

Durch das Überwerfungsbauwerk im Bauteil B (Kreuzung LT – Tunnel GS, der in diesem Bereich in Deckelbauweise errichtet wird) ist der enge konstruktive Übergriff mit dem Baulos LT44 gegeben, was diesen Teil des LT42 technisch besonders anspruchsvoll macht. Die unterschiedlichen Gleisbauphasen der Südbahn und Schnellbahn, vor allem im Bauteil L, und der daraufhin abgestimmte Bauablauf, wurden in der Planung berücksichtigt.

Projekt Infoblatt: