St. Jakob–St. Anton – Ausbau der Arlbergstrecke

Tirol, Österreich
Auftraggeber: 
ÖBB – Österreichische Bundesbahnen
Leistungen: 
Begleitende Kontrolle
Projekttyp: 
Competence Center: 
CC Projektmanagement Infrastruktur

Der zweigleisige Ausbau der Arlbergbahn im Bereich St. Jakob–St. Anton ist ein Meilenstein für den Ausbau zur Hochleistungsstrecke. Mit dem rund 6 km langen Teilstück wurde die Arlberg-Scheitelstrecke nun auf ca. 23 km durchgehend zweigleisig befahrbar.

Gleichzeitig erhielt der Wintersportort St. Anton eine großzügige Umfahrung auf der der Ortschaft gegenüber liegenden Talseite, davon ca. 2,2 km in neuen Tunnelstrecken, sowie entsprechende Lärmschutzmaßnahmen auf den freien Strecken und einen neuen leistungsfähigeren und repräsentativeren Bahnhof. Der Anlass für die sofortige Realisierung dieses Abschnittes war die Schiweltmeisterschaft 2001 in St. Anton.

Projekt Infoblatt: