Pöstlingbergbahn

Linz, Oberösterreich
Auftraggeber: 
ILF Beratende Ingenieure im Auftrag der Linz AG
Leistungen: 
Planung Oberbau
Projekttyp: 
Competence Center: 
CC Eisenbahnwesen

Seit 1898 f√§hrt die steilste Adh√§sionsbahn Europas (~12%) in Linz von der Talstation in Urfahr auf den Linzer P√∂stlingberg. Sie √ľberwindet auf einer 2,9¬†km langen Strecke einen H√∂henunterschied von 255¬†m. Das vorhandene Gleis hat eine Spurweite von 1000¬†mm und ist damit etwas breiter als bei der Stra√üenbahn (900¬†mm).

Die Altfahrzeuge fuhren auf Keilkopfschienen und waren mit Zangenbremsen ausgestattet, die auf Magnetschienenbremsen auszutauschen waren. Da die vorhandenen Fahrgestelle somit nicht mehr geeignet waren, wurde aus Wirtschaftlichkeitsgr√ľnden auf das ‚ÄěLissabonner Fahrgestell‚Äú mit 900¬†mm Spurweite zur√ľckgegriffen. Somit wurde die gesamte Strecke auf eine Spurweite von 900¬†mm adaptiert und ist kompatibel mit der Linzer Stra√üenbahn.

Die besonderen Anforderungen dieses Projekts bestanden durch die sehr geringen Radien (bis zu 45¬†m), die bei hohen Temperaturen zu Schienenwanderungen und Gleisverwerfungen f√ľhren. Durch die Ausf√ľhrung von Sicherungskappen im Bogen, ein steiferes Gleisgest√§nge (Vignolschiene 49 E1 und Spannbetonschwellen), Wanderschutzklemmen in den Bereichen vor den Stationen und Schienenauszugsvorrichtungen in besonders kritischen Bereichen, sollte dieses Problem entsch√§rft werden.

Projekt Infoblatt: