Radweg Votivviertel

Wien, √Ėsterreich
Auftraggeber: 
MA 18 - Stadtentwicklung und Stadtplanung
Leistungen: 
Verkehrsplanung
Competence Center: 
CC Verkehrsplanung Straße

Die wichtigsten Kriterien waren neben der Erreichbarkeit von wichtigen Zielen auch ein m√∂glichst geringer Bau- und Kostenaufwand und das Minimieren von Stellplatzverlusten. Es wurden fast durchgehend beidseitige Radverkehrsanlagen geplant. Durch die Mehrzweck- und Radfahrstreifen wurde der Radverkehr auf geordnete und sichere Art in den flie√üenden Individualverkehr eingegliedert. Der Fu√üg√§ngerverkehr wurde von dem vorgeschlagenen Radverkehrsnetz kaum tangiert oder eingeschr√§nkt. Stellplatzverluste und Fahrbahnverengungen konnten gering gehalten werden. Eine wichtige Randbedingung war die f√ľr das Jahr 2007 geplante Realisierung einer Radfahranlage in der Maria Theresienstra√üe, die zu Verlagerungen bestehender Radverkehrsstr√∂me f√ľhrt, die bei der Umsetzung zu ber√ľcksichtigen waren.

Projekt Infoblatt: