VDE 8.1 Los 2 Mitte FF

Deutschland
Auftraggeber: 
Porr Bau GmbH im Auftrag der DB AG
Leistungen: 
Planung Oberbau
Projekttyp: 
Competence Center: 
CC Eisenbahnwesen

Die Neubaustrecke (NBS) Erfurt – Leipzig/Halle ist als normalspurige, zweigleisige, elektrifizierte Eisenbahnstrecke für den hochwertigen Reise- und Güterverkehr konzipiert. Sie hat eine Gesamtlänge von 44 Kilometer.

Die Trassierung ist für eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h ausgelegt. Die Strecke verläuft als Teil des Verkehrsprojekts Deutsche Einheit 8.1 von Coburg weg, wo der Haupt­bahnhof mit dem neuen Gleis durch einen eigenen Knoten verbunden ist und den Thüringer Wald durch 12 Tunnel und 14 Viadukten durchkreuzt. In Ilmenau ist die Strecke mit der nächsten Einheit des Projektes Los 1 Nord verbunden.

Dieser Streckenabschnitt, als Teil des Verkehrsprojekts Deutsche Einheit Nr. 8 von MĂĽnchen nach Berlin, wird neu mit einer Festen Fahrbahn ausgerĂĽstet.

Die Planungsleistung umfasst: Feste Fahrbahn, Schotteroberbau, Lärmschutzwände, Kabeltiefbau, Befahrbarkeit für gummibereifte Einsatzfahrzeuge, Schienenauszüge Weichen und Nachrechnungen von Brücken.

Projekt Infoblatt: