Direkt zum Inhalt

Über FCP

Wir sind überzeugt, unsere komplexen Planungs- und Beratungsaufgaben im Bauwesen durch vernetztes Denken, Freude am Handeln und Kreativität am besten zu gestalten.

Offenheit, Eigenverantwortung und Menschen, die sich von ihren Sehnsüchten leiten lassen, sind der Nährboden dieser Kreativität.

Auf Basis der unterschiedlichen Bedürfnisse aller Projektbeteiligten und wertschätzender Zusammenarbeit wächst eine gemeinsame Kultur des Vertrauens.

Solides technisches Wissen, wechselseitige Unterstützung in der Gruppe und eine konstruktive Fehlerkultur bieten uns den entscheidenden Rückhalt.

Sorgfältig wägen wir die Konsequenzen unseres Handelns ab.

Das sind unsere Beiträge zur nachhaltigen Erhöhung der Lebensqualität.

Chronik

Die Gründung des Zivilingenieurbüros erfolgte 1960 durch Baurat Dipl.-Ing. Kurt Wenzel in Wien. Im Jahre 1972 wurde dieses durch die Herren Dipl.-Ing. Peter Fritsch und Dipl.-Ing. Gerd Chiari übernommen. 

1995 wurde eine ZT-GmbH gegründet und wird derzeit von folgenden geschäftsführenden Gesellschaftern geleitet:

Dipl.-Ing. Dr. techn. Günther Achs
Dipl.-Ing. Wolf-Dietrich Denk
Dipl.-Ing. Joachim Lanschützer
Ing. Dipl.-Ing. Christian Nüssel
Dipl.-Ing. Dr. techn. Dieter Pichler
Dipl.-Ing. Robert Schedler

und durch folgende handlungsbevollmächtige Gesellschafter unterstützt:

Dipl.-Ing. Michael Fritsch
Dipl.-Ing. Markus Müller
Dipl.-Ing. Barbara Winter

Mitte der 80er Jahre waren knapp 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, zum heutigen Zeitpunkt sind im Büro – inklusive verbundener Unternehmen – circa 350 Personen tätig.

Die Planungstätigkeiten umfassen ein breites Spektrum mit Aufträgen im Bereich des Hochbaus und des Tiefbaus. Diese Ingenieurleistungen werden nicht nur für Projekte im Inland sondern auch im Ausland erbracht.

Diese erfolgreichen Planungen der letzten Jahrzehnte wurden durch Verleihungen von Staatspreisen bestätigt.

Nachhaltigkeit bei FCP

Wir sind stolz auf das Erreichen der Bronzemedaille bei der international anerkannten Nachhaltigkeitsbewertung durch Ecovadis und konnten uns in allen Beurteilungsbereichen Umwelt, Nachhaltige Beschaffung, Ethik und Arbeits- und Gesundheitsschutz) über dem Branchendurchschnitt positionieren. Darüber hinaus ist unser Umweltmanagementsystem seit einigen Jahren nach ISO 14001 zertifiziert.

ecovadis 2023


Wir berechnen jährlich unseren CO2-Fußabdruck inklusive der Mitarbeiter:innen-Mobilität und unserer Geschäftsreisen. Die stetige Verbesserung unserer Umweltleistungen ist uns ein sehr großes Anliegen. Wir konnten schon viele Verbesserungsmaßnahmen umsetzen, wie die stetige Umstellung des Fuhrparks auf E-Fahrzeuge, Unterstützung unserer Mitarbeiter:innen für eine klimafreundliche Mobilität (Jobticket, Home Office und Aktionen wie „FCP radelt um die Welt“), sowie unserer laufenden Bestrebungen unsere Geschäftsreisen möglichst gering zu halten bzw. umweltfreundlich zu absolvieren.

Um auch Umwelt- und Klimaschutz in unseren Dienstleistungen zu leben, haben wir im Jahr 2020 zusätzlich die KliNa- Initiative (Klima und Nachhaltigkeit) gegründet.

Klima­freundliche Mobilität

 

Im Sinne eines klimafreundlichen Mobilitätsmanagements setzt FCP.VCE laufend weitere Maßnahmen um.
Folgende gehören bereits zu unserem Arbeitsalltag:

Mitarbeiter:innenmobilität

  • Mitarbeiter:innen bekommen mit dem Jobticket (Jahreskarte der Wiener Linien) eine Unterstützung für die öffentlichen Verkehrsmittel in Wien.
  • Die Einführung eines Home-Office Tages pro Woche wird von Mitarbeiter:innen gern angenommen. Anfahrtswege werden dadurch reduziert.
  • FCP nimmt an der Aktion „Wien radelt“ teil. Firmenintern haben wir uns jährlich zum Ziel gesetzt einmal um die Welt (= 40.075 km) zu radeln.

Geschäftsreisen

  • Dienstreisen sollen vorzugsweise mit der Bahn durchgeführt werden.
  • Flüge sollen wenn möglich vermieden und durch Telekonferenzen ersetzt werden.
  • Für Dienstfahrten stehen Mitarbeiter:innen firmeneigene Dienstfahrräder zur Verfügung.
  • Neue Firmenfahrzeuge werden neben Sicherheitsaspekten und Arbeitstauglichkeit, stark nach ihrer Umweltverträglichkeit ausgewählt.

Geschäfts­führende Gesell­schafter

Seit 1. Oktober 1995 wird das Büro, als FCP Fritsch, Chiari & Partner ZT GmbH geführt. Die Geschäftsleitung umfasst zur Zeit sechs Personen.

Handlungs­bevoll­mächtigte Gesell­schafter

Die Unternehmensführung umfasst neben den geschäftsführenden Gesellschaftern folgende handlungs­bevollmächtigte Gesellschafter.

Auszeich­nungen

FCP Fritsch, Chiari & Partner erhielt dreimal den Staatspreis für Consulting und neunmal eine Nominierung in dieser Kategorie. Außerdem wurden wir 2006 für den Staatspreis für Telematik für das Forschungsprojekt DyGes nominiert.

2018 holte sich FCP mit dem Projekt „ÖAMTC Mobilitätszentrum“ den Europäischen Betonbaupreis 2018.

Preise

 

2022 Vorbildliches Bauen
Campus FH St. Pölten

Anerkennung des Landes NÖ für vorbildliches Bauen.

2019 Europäischer Stahlbaupreis
ÖAMTC Mobilitätszentrum Wien

Das ÖAMTC Mobilitätszentrum in Wien wurde mit dem European Steel Design Awards 2019 ausgezeichnet.

2018 Europäischer Betonbaupreis
ÖAMTC Mobilitätszentrum Wien

FCP holte sich mit dem Projekt „ÖAMTC Mobilitätszentrum“ den Europäischen Betonbaupreis 2018.

2016 European Steel Bridge Award
Botlekbrücke, Niederlande

Auszeichnung der ECCS für die herausragenden Planungs- und Beratungsleistungen für die Botlekbrücke.

2016 Bauherrenpreis
PWH Rudolfsheim, Wien

Die Jury würdigte besonders das Konzept alte gebrechliche und an Demenz erkrankte Menschen am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu lassen.

2016 KOOP Award
Hauptbahnhof Wien

Auszeichnung der öbv für das gesamte Projektteam für das bestens abgewickelte Bauprojekt.

2015 Staatspreis Consulting
Botlekbrücke – die größte Hubbrücke der Welt, Niederlande

Das Wirtschaftsministerium würdigte die einzigartige Realisierung des Projekts.

2012 Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit
NÖ Haus Krems

Mit einem Heizwärmebedarf von maximal 10 kWh/(m²a) erreicht das NÖ Haus Krems Passivhausstandard.

2011 Mobilitätspreis
Hochschallgedämmter Oberbau der Wiener Straßenbahn

Durch dieses System können sowohl die Erschütterungs- als auch die Sekundärschallimmissionen in den angrenzenden Gebäuden minimiert werden.

2011 Bauherrenpreis
LKH Klagenfurt NEU
Das LKH Klagenfurt ist das drittgrößte Krankenhaus Österreichs und zeigt eine Alternative zum Standardtyp von Großkliniken.

1999 Staatspreis Consulting
Kao Ping Hsi Bridge, Taiwan

Die Kao Ping Hsi in Taiwan ist eine Schrägseilbrücke mit einem rekordbrechenden Vorbau von 330 Metern.

1990 Staatspreis Consulting
Olympic Grand Bridge, Südkorea

Schrägseilbrücke im Freivorbau mit Hilfe eines von FCP entwickelten Vorbaugerätes gebaut.

Nominierungen

 

2019    

Staatspreis Consulting
StrucInspect und Brückeninspektion 4.0

2014    

Wiener Ingenieurpreis
Chenab Cable Crane, Indien

2014

Bauherrenpreis
PWH Baumgarten, Wien

2013

SHM Hans-Juergen Schmidt Award

2011

Staatspreis Consulting
Prüfung von Bauwerken auf Erdbebentauglichkeit

2011

Baupreis
Prüfung von Bauwerken auf Erdbebentauglichkeit

2008

Austrian Champions in European Research
IRIS – Integrated Risk Management in Industrial Systems

2008

Staatspreis Consulting
Ein Beitrag zur Verwirklichung einer nachhaltigen Energieversorgung . Biogasbehälter in Fertigteilbauweise

2006

Staatspreis für Telematik
DyGeS . Dynamisches Gewichtserfassungssystem

2004

Staatspreis Consulting
Masse-Feder-System und Feste Fahrbahn Nord-Süd-Fernbahntunnel Berlin, Deutschland

2004

Staatspreis Consulting
IMAC . Integrated Monitoring & Assessment of Cables

2001

Staatspreis Consulting
CaSCo . Consistant Semi Active System Control

1998

Staatspreis Consulting
Masse-Feder-System

1997

Staatspreis Consulting 
Bridge Monitoring System

1992

Staatspreis Consulting
Wind Tunnel Test . Kao Ping Hsi Bridge, Taiwan

1992

Staatspreis Consulting
Incremental Launched Bridges, Taiwan

Compliance

Unser Unternehmen hat sich seit seiner Gründung vor über 50 Jahren stets einer korrekten und vertrauensvollen Geschäftsgebarung verschrieben.

Der heutigen Gesetzeslage entsprechend gelten für alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter strenge und klare Verhaltensregeln im Umgang mit Auftraggebern und dritten Personen, welche in einer internen Richtlinie normiert sind. Wesentliche Eckpunkte sind die Vertraulichkeit im Umgang mit Information und die Wahrung korrekter Kundenbeziehungen ohne ungebührliche Vorteilsgewährung. Sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind zur Einhaltung dieser Richtlinie verpflichtet, welche als Teil des Qualitätsmanagements laufend überwacht wird. Wahrnehmungen unkorrekten Verhaltens sind der Geschäftsführung bzw. dem von ihr bestellten „Compliance Officer“ zu melden, welche(r) nach Maßgabe die Gegenseite des Kunden informiert und die gegebenenfalls erforderlichen Maßnahmen einleitet.

Die von uns angestrebten Assets sind höchste Qualität und Zuverlässigkeit betreffend unsere Leistung sowie das Vertrauen in absolute Loyalität.

Die Compliance Beauftragte in unserem Unternehmen ist Frau Dipl.-Ing. (FH) Evita Reich-Schröttner.

2020 . 60 Jahre Jubiläum

 

2010 . 50 Jahre Jubiläum