VDE 8.2 Erfurt – Leipzig/Halle

Deutschland
Auftraggeber: 
Porr Technobau und Umwelt AG
Leistungen: 
Planung Oberbau
Projekttyp: 
Competence Center: 
CC Oberbautechnik
CC Structural Modeling

Die Neubaustrecke (NBS) Erfurt – Leipzig/Halle ist als normalspurige, zweigleisige, elektrifizierte Eisenbahnstrecke für den hochwertigen Reise- und Güterverkehr konzipiert. Sie hat eine Gesamtlänge von 123 Kilometer.

Die Trassierung ist für eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h pro Stunde ausgelegt. Die Strecke verläuft von Erfurt Hauptbahnhof zunächst parallel zur Bestandsstrecke, zweigt bei Vieselbach in Richtung Nordosten ab und führt mit der Scherkonde-Talbrücke bei Krautheim und der Gänsebach-Talbrücke bei Buttstädt durch das Thüringer Becken.

Dieser Streckenabschnitt, als Teil des Verkehrsprojekts Deutsche Einheit Nr. 8 von München nach Berlin, wird neu mit einer Festen Fahrbahn ausgerüstet.

Die Planungsleistung umfasst: Feste Fahrbahn, Schotteroberbau, Lärmschutzwände, Kabeltiefbau, Befahrbarkeit für gummibereifte Einsatzfahrzeuge, Schienenauszüge Weichen und Nachrechnungen von Brücken.

Projekt Infoblatt: